Schutz gegen Quecksilber-Belastung bei der Amalgamentfernung (© Dr. Jürgen Neubauer)

Wie wird Amalgam sicher und ohne Belastung für den Körper entfernt?

Erfahren Sie hier, welche Schutzmaßnahmen wir bei der Amalgam-Entfernung in unserer Praxis anwenden!


Aktivkohle-Drink

Aktivkohle ist reiner medizinischer Kohlenstoff. Er bindet Gifte in Magen und Darm. Deshalb bekommen Sie zu Ihrer Sicherheit und vor Beginn der Amalgam-Entfernung in Wasser aufgelöste Aktivkohle zu trinken.

 

Mundspülung mit Bärlauch-Essenz

Bärlauch ist reich an natürlichem Schwefel, der Quecksilber an sich bindet. Mit der Bärlauch-Essenz wird Quecksilber gebunden, das bei der Amalgam-Entfernung durch den Kofferdam und auf die Mundschleimhaut gelangt. So wird verhindert, dass das Quecksilber von der Mundschleimhaut aufgenommen würde und in den Körper kommen könnte.

 

Aktivkohle (Medizinische Kohle) (© Doc S)
Aktivkohle (Medizinische Kohle)

Kofferdam (Spann- bzw. Schutzgummi)

Der Kofferdam ist ein dünnes, elastisches Tuch, das über die Zähne gestülpt wird und die Mundhöhle nach hinten abdeckt. So wird verhindert, dass Sie Amalgamteile verschlucken. Kofferdam ist allerdings durchlässig für Quecksilberdampf. Deshalb müssen Sie vor dessen Anlegen mit Bärlauch Ihren Mund ausspülen, damit dieses Quecksilber gebunden wird (s.o.).

 

Sauerstoffzufuhr über eine Nasensonde

Beim Entfernen Ihrer Amalgam-Füllungen wird Quecksilberdampf frei, den Sie einatmen könnten. Damit das nicht geschieht, erhalten Sie über eine sog. Nasensonde medizinischen Sauerstoff zugeführt, der das Quecksilber sozusagen verdrängt.

 

Angelegter Kofferdam (© Doc R)
Angelegter Kofferdam

Goldbedampfter Nasenschutz für Patient und Team

Eine zusätzliche Maßnahme gegen das Einatmen von Quecksilberdampf ist ein Nasenschutz, der an seiner Außenseite mit reinem Gold bedampft (und deshalb ziemlich teuer) ist. Dieses Gold bindet Quecksilber an sich, so dass es nicht durch den Nasenschutz hindurch eingeatmet werden kann.

 

Schutzbrille für die Augen

Beim Entfernen des Amalgams können einzelne Teile aus der Mundhöhle geschleudert werden. Damit diese nicht in die Augen gelangen, tragen Sie und das Team dicht abschließende Schutzbrillen.

 

Sauerstoff-Nasensonde (© Doc S)
Sauerstoff-Nasensonde

Quecksilberdampf-Absaugung

Den Quecksilberdampf, der beim Entfernen des Amalgams entsteht, fangen wir mit einer speziellen Absaugung ab: Direkt über den Mund des Patienten halten wir einen Trichter mit ca. 20 cm Durchmessern. Der Quecksilberdampf wird dadurch aufgesaugt und über einen Schlauch in´s Freie geleitet.

 

Zerteilen des Amalgams in große Stücke

Je mehr beim Ausbohren der Amalgam-Füllungen geschliffen wird, desto mehr gefährlicher Quecksilberdampf entsteht. Deshalb schleifen wir so wenig wie möglich und zerteilen die Amalgamfüllungen in wenige große Stücke, die wir dann einzeln entfernen können.

 

Quecksilberdampf-Absaugung (© Dr. Jürgen Neubauer)
Quecksilberdampf-Absaugung

Spezielle Hartmetallfräsen

Beim Schleifen entsteht Wärme und diese Wärme führt zu Quecksilberdampf-Bildung. Wir verwenden deshalb spezielle Hartmetallfräsen für die Amalgam-Entfernung, die wenig Wärme entwickeln. Wir verwenden auch keine Turbine, sondern ein sog. Schnellläufer-Winkelstück mit geringerer Drehzahl. Zusätzlich kühlen wir den Zahn während der Amalgam-Entfernung so gut wie möglich.

 

Lupenbrille und Vier-Augen-Prinzip

Damit keine Amalgamreste im Zahn übersehen werden und bleiben, arbeiten wir mit einer Lupenbrille. Außer dem Zahnarzt prüft auch die Assistenz, ob wirklich alles Amalgam entfernt wurde: Vier Augen sehen mehr als zwei!

 

Spezielle Hartmetallfräse zur Amalgam-Entfernung (© Doc S)
Spezielle Hartmetallfräse

Clean-Up-Absaugkanüle

Für das Absaugen der entfernten Amalgamteile und des Kühlwassers verwenden wir die sog. Clean-Up-Absaugkanüle. Diese umfasst den Zahn rund herum, damit wirklich alles abgesaugt wird.

 

Algenpulver zum Aufsaugen von Quecksilberresten

Nach der vollständigen und sorgfältigen Amalgam-Entfernung geben wir für fünf Minuten Algenpulver in den Zahn. Algen saugen Schwermetalle auf. So entfernen wir Quecksilberreste aus der Zahnöffnung, die nach der Amalgam-Entfernung entstanden ist.

 

Algenpulver für 5 Minuten in den Zähnen nach der Amalgam-Entfernung (© Doc S)
Algenpulver in den Zähnen

Gründliches Absprühen und sorgfältiges Absaugen

Nach fünf Minuten wird das Algenpulver aus dem Zahn gesprüht und sorgfältig abgesaugt. Dann wird der Kofferdam abgenommen und die gesamte Mundhöhle gründlich ausgesprüht und alles abgesaugt.

 

Erneute Mundspülung mit Bärlauch-Essenz

Um wirklich alles Quecksilber im Mund zu binden, erhalten Sie zur Sicherheit noch einmal die Bärlauch-Essenz zur Mundspülung. Danach wird Ihr Mund erneut abgesprüht und alles abgesaugt.

 

Ein Teil der Schutzmaßnahmen (© Doc S)
Ein Teil der Schutzmaßnahmen

Gutes Durchlüften des Behandlungszimmers

Das Behandlungszimmer wird während der Amalgam-Entfernung gründlich durchlüftet, um die Ansammlung von Quecksilber in der Raumluft zu vermeiden.

 

(Provisorische) Füllung der Zähne

Je nach Situation werden die Zähne provisorisch gefüllt oder gleich mit einer metallfreien endgültigen Füllung versorgt. Wir beraten Sie natürlich vorab, welches Füllungsmaterial optimal für Ihre Zähne ist.

 

Erneuter Aktivkohle-Drink

Zum Schluss erhalten Sie zur Sicherheit noch einmal einen Aktivkohle-Drink. Wie geht es dann weiter? In vielen Fällen ist es sinnvoll, eine Entgiftung an die Amalgam-Entfernung anzuschließen. Wir beraten Sie dazu gerne und nennen Ihnen qualifizierte Therapeuten dafür.

 

Entfernte Amalgamteile (© Doc S)
Entfernte Amalgamteile

Das Ziel: Mehr raus als rein ...

Viele Patienten verspüren schon bald nach der Amalgamentfernung eine deutliche Verbesserung ihres Zustandes. (© Antonioguillem - Fotolia.com)

Quecksilber, das sich Tag für Tag aus Amalgamfüllungen löst, macht den Hauptanteil der Quecksilber-Belastung aus. Nachdem das Amalgam entfernt wurde, fällt dieser "Nachschub" weg und der Körper kann sich wieder regenerieren und teilweise selbst entgiften.

 

Deshalb verspüren viele Patienten bald nach der sicheren Amalgam-Entfernung eine deutliche Verbesserung ihres Zustandes und Nachlassen ihrer Beschwerden - oft ohne zusätzliche Entgiftung!

 

Wenn Sie Ihre Amalgam-Füllungen los haben und sich beraten lassen wollen, dann klicken Sie hier!


SPRECHZEITEN

Mo   08:00-12:00  | 14:00-19:00
Di 08:00-12:00  | 15:00-20:00
Mi 08:00-13:00    
Do 08:00-12:00  | 14:00-18:00
Fr 08:00-12:00  | 14:00-17:00
und nach Vereinbarung

KONTAKT

Zahnarztpraxis

Dres. Neubauer

Bayerwaldstraße 10

D-94051 Hauzenberg

Tel. 08586-2365

Fax 08586-91133

Kontakt per E-Mail

BARRIEREFREIE PRAXIS

Unsere Praxis ist rollstuhlgerecht eingerichtet mit flachen Auffahrtrampen und einem Aufzug.

DIESE SEITE WEITEREMPFEHLEN